Ruf' uns an! 01 / 712 44 43 (Mo-Fr 08:00 bis 18:00)
4.7 (672 Stimmen)

Du hast eine laufende Lebensversicherung und brauchst das Geld daraus aber schon früher? Dann ist das Polizzendarlehen vielleicht die ideale Option für dich! Noch nie davon gehört? Wir erklären dir, wie’s funktioniert und wann es sinnvoll ist. 

Welche Möglichkeiten stehen zur Verfügung?

Wenn du vor Ende des Vertrages das Geld aus einer Versicherung brauchst, in die du schon längere Zeit angespart hast, stehen dir mehrere Möglichkeiten offen. Kannst du dir schlicht die monatliche Rate nicht mehr leisten, ist es meist am günstigsten, den Vertrag prämienfrei zu stellen. So bleibt dein Geld in der Versicherung bis zum Laufzeitende veranlagt und du musst nichts mehr einzahlen. Es fallen nur die üblichen laufenden Verwaltungskosten an, aber keine sonstigen Gebühren für vorzeitige Kündigung. Diese ist nämlich die üblicherweise teuerste Option, bei der du viel Geld verlierst, da dir eine Menge Kosten und Gebühren verrechnet werden. Du solltest eine vorzeitige Kündigung nach Möglichkeit vermeiden.

Eine andere Möglichkeit, vorzeitig an Geld zu kommen, wäre, einen Bankkredit aufzunehmen und die Versicherung als Sicherheit zu hinterlegen. Dafür fallen aber sämtliche Abschlusskosten und Gebühren eines Kredites an und deine Bonität wird dabei geprüft. Sollte irgendwann mal eine Einziehung von deinem Konto nicht durchgeführt worden sein, kann das schon ausreichen, um einen Eintrag zu bekommen, der dir schlechtere Bonität bescheinigt und somit den Zinssatz deines Kredits in die Höhe treibt.

Wie funktioniert ein Polizzendarlehen?

PolizzendarlehenDiese Probleme umgehst du mit einem Polizzendarlehen. Hierbei sparst du dir das aufwendige Procedere eines Kredits und kommst auch ohne Bonitätsprüfung an Geld. Die maximale Darlehenssumme orientiert sich am Rückkaufswert der Versicherung, den diese bis zur Antragsstellung erreicht hat. Die Laufzeiten von Polizzendarlehen sind flexibel und reichen von wenigen Monaten bis zu mehreren Jahren. Läuft die Versicherung aus und ist das Darlehen nicht getilgt, so werden die ausständige Darlehenssumme sowie die offenen Zinsen vom Auszahlungsbetrag der Versicherung abgezogen. Polizzendarlehen sind nämlich auch nicht kostenlos, Versicherungen verrechnen marktübliche Zinssätze auf den ausstehenden Darlehensbetrag. Dafür ist die Tilgung meist sehr flexibel, die bei Ratenkrediten übliche Tilgung in monatlichen Raten ist ebenso möglich wie endfällige Darlehen und Sondertilgungen während der Laufzeit. Dabei ist das endfällige Polizzendarlehen wesentlich teurer, da während der Laufzeit Zinsen auf den gesamten Darlehensbetrag gezahlt werden müssen, im Gegensatz zur Ratentilgung, bei der der ausstehende Betrag kontinuierlich sinkt und somit die Zinszahlungen für einen immer kleineren Betrag geleistet werden müssen. Der Versicherungsschutz bleibt in der Regel während der Darlehenslaufzeit aufrecht.

Wann kann ein Polizzendarlehen gewährt werden?

Polizzendarlehen sind normalerweise auch bei prämienfrei gestellten Lebensversicherungen möglich. Auch Versicherungen, die als Sicherheit an einen Dritten abgetreten wurden, können beliehen werden, wobei in diesem Fall die Zustimmung des Dritten nötig ist. Komplexer wird es etwa bei fondgebundenen Lebensversicherungen, da die zugrundeliegenden Fondsanteile Wertschwankungen unterliegen. Hier bewilligen Versicherungen üblicherweise nur Polizzendarlehen bis zu rund 60 % des Rückkaufswerts. Klar ist, dass Versicherungen wie etwa reine Risikolebensversicherungen nicht beliehen werden können. Prinzipiell besteht bei keiner Versicherung ein Rechtsanspruch auf ein Polizzendarlehen, die Versicherung kann es gewähren, muss aber nicht.

PolizzendarlehenDie Versicherungsgesellschaft, bei der die Lebensversicherung abgeschlossen wurde, ist aber nicht die einzige Anlaufstelle für ein Polizzendarlehen. Auch Banken und darauf spezialisierte Drittanbieter können ein Polizzendarlehen gewähren bzw. vermitteln. Die Zinssätze, zu denen das Polizzendarlehen angeboten wird, können sich dabei erheblich unterscheiden

Worauf du vor Abschluss achten solltest

  • Reicht der Rückkaufwert der Versicherung für ein Polizzendarlehen in der gewünschten Höhe?
  • Vergleiche mehrere Finanzierungsvarianten! Manchmal kann es günstiger sein, einen Bankkredit aufzunehmen als ein Polizzendarlehen zu beantragen, manchmal ist es umgekehrt. Hol dir Angebote und vergleiche!
  • Vergleiche mehrere Anbieter! Die Zinsen des Polizzendarlehens können stark variieren!
  • Achte auf die Konditionen im Vertrag! Werden für Sondertilgungen Zusatzkosten verrechnet? Welche Gebühren fallen an? Wirkt sich das Polizzendarlehen auf den Versicherungsschutz aus? Auch diese Punkte können zwischen Anbietern variieren.
  • Falls es deine finanzielle Situation erlaubt, vermeide endfällige Darlehen und beginne mit der Tilgung während der Laufzeit! So steigst du in der Regel wesentlich günstiger aus als bei endfälliger Tilgung.

Wenn du auf der Suche nach bester Beratung von einem kompetenten und erfahrenen Bankberater bist, dann bist du auf baningo.com genau richtig! Hier kannst du schnell, einfach und unkompliziert mehrere Berater verschiedener Banken kontaktieren und dir Angebote und Vorschläge für Polizzendarlehen bzw. einen Kredit einholen. Weitere Informationen und die passende Beratung findest du hier:

cta block images

Du hast Fragen oder brauchst Beratung?

Melde dich bei uns und wir helfen dir, das für dich passende Banking zu finden!

Kontakt aufnehmen
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie hier