4.6 (1147 Stimmen)

Die dauerhaft niedrigen Zinsen an den Kapitalmärkten bringen es mit sich, dass sich immer mehr Anleger Gedanken darüber machen, wie sie ihr Geld in diesen Zeiten sinnvoll und vor allem gewinnbringend anlegen. Nicht für jeden ist hierbei eine eigene Immobilie die richtige Wahl. Gleiches gilt für die Themen Aktien und Anleihen, weil diese ein hohes Maß an Beschäftigung mit der Materie erfordern. Mittelbar lässt sich von der Entwicklung an den Börsen aber trotzdem profitieren: durch Fondssparen. Zum Fondssparen benötigst du zunächst ein Depot. In unserem Depotvergleich findest du die günstigsten österreichischen Anbieter:

Flatex Depot

flatex depot

  • Trading ab € 5,90
  • keine Depotgebühren
  • Kontoführung kostenlos
  • attraktive Neukundenaktionen
  •  
  •  

HelloBank! Depot

hellobank depot

  • Trading ab € 4,95
  • Depotgebühren ab € 12,50
  • Kontoführung ab € 4,50
  • kostenloser Depotübertrag
  • attraktive Neukundenaktionen
  • Rabatte für Vieltrader

DADAT Depot

dadat depot

  • Trading ab € 3,90
  • Depotgebühren ab € 2,50
  • Kontoführung ab € 2,50
  • kostenloser Depotübertrag
  • attraktive Neukundenaktionen
  • Rabatte für Vieltrader

Was bedeutet Fondssparen?

Um sich dem Thema Fondssparen anzunähern ist zunächst wichtig zu wissen, was eigentlich ein Fonds ist. Das erklären wir dir genauer im Artikel Investmentfonds einfach erklärt. Technisch betrachtet handelt es sich dabei um ein Sondervermögen einer Kapitalverwaltungsgesellschaft. Wenn etwa eine Bank einen Fonds auflegt, so bildet dieser keinen Teil des Vermögens der Bank selbst, sondern wird als fremdes Vermögen (=Sondervermögen) behandelt und verwaltet. Ein solcher Investmentfonds kann entweder in offener oder geschlossener Form angelegt werden. Für das Fondssparen werden regelmäßig ausschließlich offene Fonds verwendet. Das Fondsvermögen selber wird dann in vorher angegebener Form investiert. Beim Fondssparen lässt sich Geld daher gezielt in neue Technologien, bestimmte Weltregionen etc. anlegen. Insofern lohnt es sich, sich zunächst einen Überblick über die verschiedenen Formen und Anlagemöglichkeiten genau zu informieren, ehe man mit dem Fondssparen beginnt.

So funktioniert Fondssparen
Bild: Der Kunde wählt einen oder mehrere Fonds aus in die monatlich investiert werden soll.

Wie läuft Fondssparen ab und wo liegen die Risiken?

In einen Fonds kann entweder einmalig investiert werden oder dieser kann als regelmäßige Form des Ansparens verwendet werden. Beim Fondssparen werden hierzu in der Regel feste monatliche Zahlungen in den Fonds vereinbart, die dann den Grundlagen des Fonds gemäß angelegt werden. Hierbei gibt es unterschiedliche Risiken. Denn Fondssparen lässt sich nicht nur mit besonders sicheren Rentenfonds, die einen Großteil der Einlagen der Anleger in Staatsanleihen und andere Formen festverzinslicher Papiere investieren, sondern es ist auch Fondssparen auf Basis von Aktien möglich. In solchen Fällen kann das Fondssparen mit hohen Risiken im Hinblick auf mögliche Verluste verknüpft sein. Wenn etwa beim Fondssparen in einen Biotech-Fonds investiert wird und die gesamte Branche aufgrund von Skandalen in Schieflage gerät, hat dies Auswirkungen auf den Börsenwert der jeweiligen Unternehmen und damit mittelbar auch auf den Wert der Anteile am betreffenden Fonds.

Erste Bank Fondssparen

Nicht alles auf eine Karte setzen

FondssparenDas letztgenannte Beispiel zeigt, dass es beim Fondssparen nicht zuletzt darauf ankommt, die mit der Investition in Fonds verbundenen Risiken immer im Auge zu behalten. Die Renditen besonders sicherer Fonds fallen deutlich niedriger aus. Dafür besteht ein wesentlich geringeres Risiko von hohen Verlusten. Je wichtiger der Erhalt von Vermögenswerten als notwendige Reserve für Notfälle ist, desto sicherer sollte das Geld angelegt werden. Je weniger man sich mit dem Thema Geldanlage dauerhaft beschäftigen möchte, desto breiter sollte dass Portfolio beim Fondssparen sein. Dann sind im Hinblick auf die Renditen zwar keine hohen Zuwächse zu erwarten, aber das eigene Vermögen ist dafür sicher angelegt. Wenn du beispielsweise nur in einen Index investieren möchtest sind vielleicht auch ETF´s für dich interessant.

Natürlich gibt es auch noch viele andere Möglichkeiten wie du dein Geld anlegen kannst - hol dir einen groben Überblick im Artikel Geld anlegen Basiswissen.

Häufige Fragen zum Fondssparen

Was ist Fondssparen?

Beim Fondssparen sparst du monatlich einen gewissen Betrag an, der von deiner Depotbank monatlich oder quartalsweise automatisch von deinem Konto eingezogen und in einen von dir ausgewählten Fonds investiert wird.

Welchen Fonds soll ich ansparen?

Zuerst solltest du beachten, dass nicht jeder Fonds auch automatisch angespart werden kann. Dies kann sich sogar von Bank zu Bank unterscheiden. Die Auswahl eines passenden Fonds kann gerade für einen Laien sehr schwierig sein. Das Risiko eines Investmentfonds richtet sich natürlich danach, in welche Werte (Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffe, etc.) und/oder in welche Region der Fonds investiert. Du kannst z.B.: die Fondssuche von Fondsprofessionell nutzen um ansparfähige Fonds zu finden.
Die Erste Bank bietet für alle Einsteiger eine Reihe von unterschiedlichen Investmentfonds an, aus denen du wählen kannst. Mehr Information findest du hier: s-Fondssparen der Erste Bank.

Welche Bank ist die beste zum Fondssparen?

Es ist schwierig die eine beste Bank für alle möglichen Anforderungen zu bestimmen. Tatsächlich hängt es stark davon ab, welche zusätzlichen Dienstleistungen du in Anspruch nehmen möchtest. Wenn du auch Beratung benötigst, wirst du vermutlich nicht glücklich werden bei einer Direktbank. Hingegen, wenn du möglichst günstig Fondssparen möchtest und keine Beratung brauchst, bist du wohl am besten bei einer Direktbank aufgehoben. In unserem Depotvergleich findest du unterschiedliche Anbieter.

Was muss ich beim Fondssparen beachten?

Sieh Fondssparen als das was es ist: eine Ansparmethode, mit der du je nach Ansparbetrag kontinuierlich über einen längeren Zeitraum ein kleines oder auch großes Vermögen aufbaust. Wer mit viel Risiko das schnelle Geld sucht, ist beim Fondssparen falsch.

Wann kann ich meine Anteile verkaufen?

Üblicherweise gibt es beim Fondssparen keine Bindung – somit kannst du eigentlich jederzeit deine Anteile wieder verkaufen. Du solltest das Fondssparen aber schon als langfristig Investment sehen.

Wie sicher ist Fondssparen?

Fondssparen ist durch die Kapitalstreuung, die ein Investmentfonds automatisch mit sich bringt, relativ sicher. Da du aber natürlich trotzdem je nach Fonds von Aktienkursen, Immobilienpreisen, oder sonstigen Märkten abhängig bist, kannst du natürlich auch beim Investment in einen Fonds einen Verlust erleiden. Dafür wirst du aber im besten Fall mit einer deutlich besseren Rendite als z.B. am Sparbuch oder Sparkonto belohnt.

Fondssparen zusammengefasst:

  • Nur offene Fonds können angespart werden. In der Regel hat deine Depotführende Bank eine Liste mit Fonds die angespart werden können.
  • Du setzt einen fixen monatlichen Betrag der angespart werden soll.
  • Je nachdem wieviele Fonds sich in deinem Fondssparplan befinden, wird entweder zu gleichen Teilen oder nach deinen Vorgaben in die ausgewählten Investmentfonds investiert.
  • Versuche möglichst Branchenübergreifend zu investieren.

Das richtige Produkt für dich

baningo kontakt aufnehmen

Du hast Fragen oder brauchst Beratung?

Melde dich bei uns und wir helfen dir, das für dich passende Banking zu finden!

Kontakt aufnehmen
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie hier