Ruf' uns an! 01 / 712 44 43 (Mo-Fr 08:00 bis 18:00)
4.6 (431 Stimmen)

An eine Unfallversicherung denken die meisten Menschen erst, wenn es zu spät ist. Ein Unfall ist nicht nur schmerzhaft, er kann auch mit erheblichen Kosten verbunden sein. Gesetzlich versichert sind aber nur Unfälle, die in der Arbeit oder am Weg zu- und von der Arbeit passieren. 75 % alle Unfälle sind aber von der gesetzlichen Unfallversicherung nicht gedeckt, da sie zu Hause, in der Freizeit oder beim Sport geschehen. Die Kosten, die damit verbunden sind, reichen von Such-, Berge- und Transportkosten über Kosten für medizinische Leistungen bis zu, in den schlimmeren Fällen, Folgekosten für bauliche Maßnahmen zu Hause.

75 % aller Unfälle passieren in der Freizeit - diese werden von der gesetzlichen Unfallversicherung nicht gedeckt

Was leistet eine Unfallversicherung?

Unfallversicherungen sind meist mit geringen monatlichen Beiträgen verbunden und decken, je nach Vertrag, die meisten Ausgaben nach Unfällen ab. Anders als die Lebensversicherung oder die Krankenzusatzversicherung, leistet die Basisvariante einer Unfallversicherung eine Einmalzahlung abhängig vom Grad der Invalidität nach dem Unfall. Damit sollen etwa Umbauarbeiten in der Wohnung ermöglicht werden. Ergänzend dazu bieten Unfallversicherungen eine laufende monatliche Rente, die bei Verlust der Erwerbsfähigkeit Einkommensverluste (teilweise) decken soll. Weiters können direkt mit dem Unfall in Verbindung stehende Kosten versichert werden, wie etwa Such- und Bergekosten bei Outdoor-Unfällen.

Was ist ein Unfall?

UnfallversicherungWas Versicherungen unter einem Unfall verstehen, ist ein plötzlich von außen auf den Körper einwirkendes unabwendbares und unfreiwilliges Ereignis, das eine Gesundheitsschädigung hervorruft. Dies kann ein Sturz bei der Haus- oder Gartenarbeit sein oder eine Verletzung beim Heimwerken. Die meisten Unfallversicherungen leisten auch bei Sportverletzungen und sogar bei Nahrungsmittelvergiftungen und Folgen von Tier- und Insektenbissen Zahlungen.

Wie finde ich die richtige Unfallversicherung?

Bei der Auswahl der richtigen Unfallversicherung solltest du wissen, worauf du Wert legst. Versicherungen bieten Varianten an, bei denen höhere Beträge schon bei geringerer Invalidität ausbezahlt werden oder ein sehr hoher Betrag bei hohen Invaliditätsgrad geleistet wird. Bei der Wahl des Versicherungsbetrags kannst du ein Vielfaches deines Jahreseinkommens ansetzen, etwa das 6 bis 10-fache, wenn du deinen Lebensstandard halten möchtest. Soll Geld von der Unfallversicherung nicht erst bei Eintritt der Invalidität ausbezahlt werden, kannst du sogenanntes „Schmerzensgeld“ vereinbaren, das ausbezahlt wird, wenn du mehrere Wochen Spitalsaufenthalt hinter dir hast. Damit erhältst du ein kleines Trostpflaster.

Günstiger versichern durch längere Laufzeit

Kosten der Unfallversicherung reduzierenWenn die monatliche Prämie möglichst günstig ausfallen soll, kannst du zum Beispiel einen eher lang laufenden Vertrag wählen. Unfallversicherungen werden meist in ein- bis zehnjährigen Verträgen angeboten, wobei auf längere Laufzeiten höhere Rabatte gewährt werden. Auch bei der Unfallversicherung ist es billiger, einmal im Jahr per Bankeinzug als monatlich mit Zahlschein zu zahlen. Weiters kannst du auf die Leistung bei sehr niedrigen Invaliditätsgraden verzichten und erhältst dann Geld erst bei beispielsweise 10 % Invalidität.

Eine Unfallversicherung ist ein wichtiger Baustein für die eigene finanzielle Absicherung und schon für einen geringen monatlichen Betrag zu haben. Vor Abschluss solltest du genau wissen, welche Leistungen du brauchst und mehrere Anbieter vergleichen. Am einfachsten auf baningo.com! Alle weiteren Infos zum Thema Vorsorgen & Versichern findest du hier:

cta block images

Du hast Fragen oder brauchst Beratung?

Melde dich bei uns und wir helfen dir, das für dich passende Banking zu finden!

Kontakt aufnehmen
So funktioniert's